07.05.17

Mohring: Profilierter Wahlkampf in der Mitte hält politische Ränder klein

 

Erfurt – „Die Wähler haben der CDU den Auftrag gegeben, eine Regierung für Schleswig-Holstein zu bilden. Die Union ist die mit weitem Abstand stärkste Partei.“ Mit diesen Worten hat Thüringens CDU-Landesvorsitzender Mike Mohring den Ausgang der Landtagswahlen in Schleswig-Holstein kommentiert. Er gratulierte Daniel Günther und dem CDU-Landesverband zu ihrem Wahlerfolg. Die wahlkämpfenden Landesverbände und die CDU-geführte Bundesregierung unter Angela Merkel geben sich nach der Beobachtung Mohrings gegenseitig Rückenwind. „Die Bürger vertrauen der Bundeskanzlerin und wollen keine rot-rot-grünen Experimente“, so wörtlich.
 
Mohring sieht in dem zurückliegenden Wahlkampf auch eine Bestätigung dafür, „dass sich ein lebendiger Wettbewerb in der Mitte des Parteienspektrums mit profilierten Köpfen und Positionen lohnt. So können die rechten und linken Flügelparteien kleingehalten werden“, sagte der CDU-Landesvorsitzende. Mohring hatte den Wahlkampf des CDU-Landesverbandes selbst unterstützt.
 
Die SPD ist für Mohring der klare Verlierer der Wahl. „Die Bürger haben Martin Schulz inzwischen als Meister bedeutungsschwerer aber inhaltsleere Allgemeinplätze durchschaut.


Jetzt bookmarken:blogmarksdel.icio.usdigg.comgoogle.comlive.comMa.gnoliaMister Wongnewsvine.comstumbleupon.comTechnoratiYahooMyWebYiggIt