15.09.17

Nachtragshaushalt mit 25 Millionen Euro-Investitionsprogramm „Schulen/Straßen/Radwege“ genehmigt

 

In der gestrigen Sitzung des Kreistages Weimarer Land informierte der Landrat die Keistagsmitglieder, dass die 1. Nachtragshaushaltssatzung 2017 durch das Landesverwaltungsamt nunmehr genehmigt wurde. Wichtiger Teil dieses Nachtrages ist das 25 Millionen-Euro-Investitionsprogramm „Schulen/Straßen/Radwege“ welches durch die Koalitionsfraktionen von CDU und SPD eingebracht und beschlossen wurde.
 
Wie beim Neujahrsempfang der CDU Weimarer Land vom Kreisvorsitzenden Mike Mohring schon in dieser Größenordnung angekündigt, soll in den Jahren 2017 bis 2021 vorrangig in die Schulen, Straßen und Radwege im Weimarer Land investiert werden. Geplant ist, mit kreislichen Eigenmitteln von 2017-2020 in Höhe von 7,35 Mio € mit Fördermitteln insgesamt bis zu 25 Mio € aufwenden zu können.
 
So soll neben dem Neubau der Grundschule Bad Berka auch die Fortsetzung der bereits begonnenen Sanierung des Gymnasiums in Mellingen weitergeführt werden. Durch steigende Schülerzahlen ist hier ein dringender Handlungsbedarf erforderlich. Weiterhin sollen äußerst sanierungsbedürftige Kreisstraßen, darunter die K304 Krautheim-Haindorf, K311 Tiefengruben-Tonndorf, K102 Ulrichshalben, K101 Apolda-Herressen und die K306 Lehnstedt-Kleinschwabhausen durch das Landratsamt auf Fördermittel geprüft, priorisiert und dann instand gesetzt werden. Auch die Radwege von Mattstedt zur Poche, von der B87 nach Zottelstedt, von Liebstedt nach Oberreißen und Kromsdorf, von Hammerstedt über Frankendorf nach Kapellendorf und der Radweg von Sachsenhausen nach Großobringen sollen finanziert werden.
 
„Das nun durch das Landesverwaltungsamt genehmigte Investitionsprogramm ist ein starkes Wirtschaftsförderprogramm für die positive Entwicklung des Weimarer Landes“, so Mohring abschließend.
 
V.i.S.d.P.
Mike Mohring
CDU-Fraktionsvorsitzender